. .

Inhalt der Seite

VitaFlügel klein

Die Reise durch‘s Leben hat mich an unterschiedliche Stationen geführt, die auf ihre Art alle meine heutige Arbeit inspiriert haben.

 

Theater und Kulturmanagement

Nach der Schule und dem Studium der Sozialwissenschaflichen an der Uni Hamburg mit anschließender wissenschaftlicher Arbeit an einer Universität brachte mich die erste große Wende weg vom Schreibtisch nach draußen auf die Strasse  -  und gleichzeitig hinein in den Körper und in die Kreation: zur freien Theaterarbeit mit Figuren und Masken für und mit Kindern und Erwachsenen sowie zu Performances auf Straßen, Plätzen und in der Natur – mehr zu meiner Performancearbeit und später zum Kulturmanagement gibt es hier.

 

Körper, Meditation, Bewegung

Die zweite große Wende brachte mich Schritt für Schritt weiter zu mir selber. Sie begann mit einer fernen Reise, nach Jawa, Indonesien zu Suprapto Suryodamro, wo ich die freie Bewegungsarbeit Amerta Movement kennenlernte und die Meditation Sumarah (javanisch: Hingabe). Beides begleitet mein Leben und inspiriert meinen Unterricht bis heute.

Bereits während der Theaterarbeit waren Yoga und Gesang ständige Begleiter mit Lehrern wie Bonnie Showers (Stimme und Körper), Gil Petit (nord-indischer Gesang und „Cosmic Theatre”), Ida Kelarova (Gypsy Soul) und Sigmund Molik (Stimmlehrer bei Grotowsky) –  bis ich schließlich in den 90ger Jahren den Englischen Musiker Tim Jones kennenlernte, der mich mit seiner Hingabe an den Klang, seinem Humor und seinem tiefen Verständnis für die die indische Musik und die Natur des Klanges überhaupt tief berührte.

 

Indischer Gesang und Nada Yoga

Die dritte große Wende ließ mich eintauchen in das indische Denken, seine Musik und das Yoga.  Ab 2005 folgte schließlich eine Yoga-Lehrer-Ausbildung, mehrere Studien-Aufenthalte in Kerala / Süd-Indien für carnatischen Gesang bei Indu Lekha, eine intensive Beschäftigung mit dem Nada Brahma System von Vemu Mukunda, und schließlich hatte ich 2013 hatte ich das Glück, die Gundecha Brothers kennen zu lernen. Sie sind international renommierte Meister des  Dhrupad, der auf den Prinzipien des Nada Yoga fusst.  Seitdem bin ich Schülerin dieser Meister des Dhrupad Gesanges mit mehrfachen Besuchen im internationalen Dhrupad Institut in Bhopal.

Dhrupad ist nicht nur der älteste bis heute überlieferte Gesang Indiens, – er ist gleichzeitig gerade jetzt absolut aktuell und modern mit seiner Klangmalerei, seinem Ausdrucksreichtum und einer Gesangstechnik, die nicht nur sehr effektiv ist für eine flexible und tragfähige Stimme, sondern die besondere Heilwirkungen hat für Sänger und Hörer.

 

Lehrerin für Yoga & Nada Yoga

Seit 2007 bin ich zertifizierte Yogalehrerin im BYV.

Weitere Aus- und Weiterbildungen: Autogenes Training (Uni Hamburg), Kundalini Yoga (nach Yogi Bhajan), Mentales Training (Leela Mata), Inner Yoga nach (Guruji Sri Vast).
Ich bin Mitglied im BYVG
Meine Hatha Yoga Kurse können von verschiedenen Krankenkassen unterstützt werden.

Nada Yoga unterrichte ich seit 2009. Nada Yoga schlägt eine Brücke zwischen Kunst, Heilung und Spiritualität. Ich lernte bei Stimmlehrern

 

Andere Weiterbildungen

Seit 2012 habe ich meine Weiterbildung zur Begleiterin der Tara-Process-Arbeit abgeschlossen, einer transpersonalen Therapiearbeit. Siehe auch Tara-Process

 

Inzwischen habe ich gelernt,

dass große Reisen einen dicht zu sich selbst führen können, dass Ying und Yang keine Gegensätze sind, oben ist wie unten, dass Alles in Einem und Eines in Allem vorhanden ist, dass Leben, Kunst und Spiritualität zusammen gehören und vor allem, dass

alles fließt
alles vergeht
gewisslich nur der Wandel bleibt

 

_______________

 

und was ich sonst noch mache ist zu finden auf:

www.fliegende-fische.de

und:

www.anneengel.de