. .

Die Stimme
„… ist zum Singen geschaffen,
zum Lobpreis
der göttlichen Einheit
und zum Heilen.
Jeder Mensch
verfügt über viele Talente
und jeder kann auch singen.

 

Auch wenn du selbst diese Gabe nicht schätzt,
weil du dir einbildest,
nicht singen zu können,
ändert dies nichts an der
Größe des Sängers in dir.“

 

Weisheit der Aborigines


 

Inhalt der Seite

Nada – heilender KlangFlügel klein

Alles in uns und um uns herum schwingt, vibriert und klingt. Nada, dieser konstante Fluss von Schwingungen verbindet uns zu jeder Zeit immer mit allem - auch wenn wir diese Verbundenheit oft nicht bewusst wahrnehmen.

Nicht alle Schwingungen sind gut für uns.  Gerade heute sind wir durch die moderne Techniken einer Unzahl von Frequenzen ausgesetzt. Auch wenn (oder vielleicht gerade weil?) wir sie nicht bewußt wahrnehmen beeinflussen sie uns stark – nicht nur zum Positiven.  Wir fühlen uns “verstimmt”, gestresst, einsam, deprimiert, unglücklich, – sehen“ keine Lösung mehr und können krank werden.

Unser „Hören“ und unsere Stimme weist einen neuen Weg.

Was ist Gesundheit ? – Wie entsteht Krankheit?

Seit alters her wurden Klänge genutzt für Heilung – und heute wird die kraft der Klänge wieder neu entdeckt und erforscht : mit großem Erfolg:

Alle alten Kulturen haben Priester, Propheten, Heilige und Schamanen Klänge und Musik verwandt in heiligen Ritualen und zur Heilung. Mysterienschulen der ganzen Welt haben sich befasst mit dem Einfluss von Klang auf unser Bewusstsein. Sie schlugen die Trommel, um böse Geister auszutreiben, begleiteten heiligen Handlungen mit Gesang und Musik, benutzen persönliche Heillieder oder tanzen ihre Körperlieder, um Genesungsprozesse zu verstärken.

In modernen Labors erforschen Mediziner, wie bestimmte Frequenzen ganz gezielt genutzt werden können zur Harmonisierung von kranken, vor allem von krebskranken Körperzellen:  Zellen, die nicht mehr in Harmonie sind, nicht mehr harmonisch eingebettet in den gesamten Organismus. Siehe auch: “Wissenschaftler auf der Spur nach Klang in unseren Zellen”. mehr dazu hier

In yogischer Tradition wird Gesundheit begriffen als ausgeglichener, “harmonischer” Fluss von Energie (Prana) unserem Körper – wobei hier nicht nur unser äußerer Körper gemeint ist (mit seien Muskeln, Knochen, Organen,…) sondern auch die “feinstofflichen Körper”. Damit sind in westlicher Terminologie der Energiekreislauf gemeint und auch alles, was wir unter “Psyche” verstehen würden.

Durch Schockzustände, dauernde einseitige Belastungen, ungesunde Lebenshaltung etc…. kann der natürliche lebendige Energiefluss unterbrochen werden, oder er wird schwach – und der Körper beginnt “zu revoltieren”. Alle möglichen “Symptome” wie: Unwohlsein, Schmerzen, Krankheiten sind äußere “Alarmsignale”, auf die wir am besten rechtzeitig ”hören” sollten.

Im gesunden Zustand kann sich der Körper durch einen natürlichen Energiefluss selbst regulieren. Die Weisen des alten Indiens haben diesen Energiefluss lange beobachtet und sehr systematisch studiert und haben herausgefunden, wie durch die Kraft von Klängen die verlorene Harmonie und die verlorenen Körper Rhythmen wieder hergestellt werden können.

In diesem Sinne ist Nada Yoga ein Weg der Bewusstwerdung durch Klang. Sein Ziel ist es, die groben und feinen Energiefelder zu reinigen, zu harmonisieren und in Verbindung zu bringen mit ihren natürlichen Schwingungen. Nada Yoga öffnet eine Tür hin zu Zuständen höchster Bewusstheit bis hin zur Erfahrung dass das Bewusstheit seiner selbst bewusst wird. In diesem Zustand beginnt Transformation und Heilung auf ganz natürliche Weise.

Alle unsere Erfahrungen von “Liebe”, tiefster Freude, von Frieden und Glück sind Ausdrücke von Bewusstseins von Verbundenheit, Zugehörigkeit, “zuhause sein” – diesem Zustand von YOGA oder EINHEIT - der beschrieben wird als “Sad Chid Ananda” – höchstem Glück. Dieses zu erfahren ist Geburtsrecht eines jeden Menschen.